Stupid White Germans: Politisch Korrekter Sexismus gegen Sarah Palin

https://www.google.de/search?source=ig&rlz=1G1MDNE_DEZZ465&q=%22Sarah+Palin%22+Tschechien&oq=&gs_l=

 

palinorangeMoral Cynicism – Ich hatte vor kurzem einen neuen Megatrend in der Blogosphäre entdeckt und versprach einige aktuelle Beispiele zu liefern. OK fangen wir doch einfach mit dem Sarah-Palin-Phänomen an … „Sarah Palin fordert Invasion der Tschechischen Republik“ titeln heute die Schlagzeilen aus der deutschen  Blogosphäre.
Daß es sich dabei um Klone eines Hater-Quell-Mems aus der linken amerikanischen Satirepresse handelt, merkt die eine Hälfte unserer deutschen Rezipienten überhaupt nicht … der anderen Hälfte ist es schlichtweg egal. Denn es geht ja schließlich um Sarah Palin …

Sarah Palin … das ist die einzige erfolgreiche Frau, deren Diskriminierung, Beschimpfung und Verachtung in den deutschen Medien einen #aufschrei der Begeisterung auslöst da sie ja erzkonservativ und somit selbst schuld an ihrer medialen Treibjagd ist … PALIN DU OPFER!
Und wenn dann alles doch nur von Palin-Hassern frei erfunden ist, heisst es … naja hätte aber auch irgendwie echt so sein können, so dermaßen blöde wie die ist … harr harr… hatte die sich nicht schon mal irgendwann vertan mit irgendwelchen Ländern … da war doch was 🙂
Mich erinnert das an die Helmut-Kohl-Rezeption von uns Linksbürgerlichen in der Zeit kurz vor der Wiedervereinigung. Wir wollten den „Dicken“ bzw. „Birne“ ja eigentlich nur noch durch die Brille der Kabarettisten sehen … Ich erinnere mich noch sehr gut an den „Hier Kohl …“-Aufkleber, wo Kohl Telefon und heißes Bügeleisen verwechselt und wir uns die Schenkel klopften vor Lachen über soviel Blödheit 🙂
Irgendwann kam dann die Wiedervereinigung und wir mussten uns von Intellektuellen aus der ganzen Welt erzählen lassen, was für ein herausragender und kluger „Staatsmann“ Helmut Kohl doch sei …

… und damit sind wir dann wieder bei Sarah Palin, der erfolgreichen Ex-Gouverneurin von Alaska und Medien-Ikone der bei uns so verhassten Tea-Party. Mein Lieblingszitat von ihr stammt übrigens aus ihrem Bestseller „America by Heart“ zu dem popkonservativen Anti-Abtreibungsfilm Juno:
„A European movie might have had Juno get her abortion in the opening scene and then spend the next hour and fifteen minutes smoking cigarettes and pondering the meaning of life. It would have been depressing and boring. Not here. Americans want to be entertained, but we also want to see people do the right thing, even when it’s hard and there is no prospect of being rewarded. Hooray for some in Hollywood for occasionally letting us see that.“

OK Sarah mach es einfach so: Verklage all die 1000 Seiten, die Dich schenkelklopfend verleumded haben auf 10.000 US-Dollar Schmerzensgeld, dann hast Du einen Grundstock von 10 Millionen für den Wahlkampf zur ersten Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.